Informationen zu den Schutzmassnahmen an unserer Schule

Inhalt

30. Oktober 2020

Nachdem der Bundesrat am 28. Oktober die verstärkten Massnahmen gegen das Coronavirus bekannt gegeben hatte, befassten sich die Nidwaldner Bildungsdirektion, das Amt für Volksschule sowie die Gesamtschulleitungen mit den konkreten Auswirkungen auf die Volksschule. Die Nidwaldner Schulen werden mit den Schutzmassnahmen etwas weiter gehen als der Bund und sich den Kantonen Obwalden, Schwyz, Luzern und Zug anpassen. Der Regierungsrat wird diese gemeinsame Haltung am Dienstag, 3. November 2020 noch offiziell verabschieden, die Massnahmen werden aber ab Montag, 2. November 2020 umgesetzt. Auch die Pandemiegruppe des Gemeinderates Ennetbürgen tagte und beschloss u.a. Regelungen betreffend des Jugentlokals (s. separater Newsartikel) und des Schulareals.

Die wichtigsten Punkte aus den Beschlüssen all dieser Gremien bedeuten für unsere Schule:

Auf dem Schulareal:

  • Generelle Maskenpflicht für externe (nicht an der Schule Ennetbürgen eingeschriebene oder angestellte) Personen über 12 Jahren (Eltern, Postboten, Schülerinnen und Schüler aus anderen Schulgemeinden etc.).
  • Während der Unterrichtszeit (Mo/Di/Do/Fr 07:00 bis 17:00, Mi 07:00-12:00 Uhr): Maskenpflicht für ORS-Schülerinnen und -Schüler sowie für Lehrpersonen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann.
  • Ausserhalb der Unterrichtszeit gilt die Maskenpflicht auch für an der Schule Ennetbürgen eingeschriebene oder angestellte Personen über 12 Jahren.
  • Keine Ansammlungen von mehr als 15 Personen (davon nicht betroffen sind die Schülerinnen und Schüler während der Unterrichtszeit inkl. Pausen, wohl aber ausserhalb der Unterrichtszeit).

In den Schulhäusern:

  • Maskenpflicht für alle Erwachsenen in den Schulhäusern sowie für die Lernenden der Oberstufe (Ausnahme: Wenn z.B. Schulangestellte alleine in einem Raum sind oder an ihrem Arbeitsplatz sitzen und genügend Abstand zu anderen vorhanden ist.).

Im Unterricht/in den Klassenzimmern:

  • Differenzierte Maskenpflicht für alle Lehrpersonen in den Klassenzimmern sowie für die Lernenden der Oberstufe. Differenziert bedeutet, dass es sehr wohl Situationen geben kann, in denen die Lehrperson oder die Lernenden der ORS keine Maske tragen müssen. Es gilt dann aber Abstand zu haben. Generell kann gesagt werden: je kleiner die Kinder, umso häufiger diese Ausnahmen. Als Beispiel seien Situationen erwähnt, in denen es gerade wichtig ist, dass die Lernenden die Mimik und die Mundbewegungen der Lehrperson sehen können: Die Arbeit mit Hörbeeinträchtigten, Logopädie, aber auch das spannende Erzählen von Geschichten.
  • Es gilt der Fokus auf die Klasse respektive die Jahrgangstufe sowie auf den ordentlichen Unterricht: Wir sind uns im Klaren, dass in der Realität die Stufen schnell einmal durchmischt sind (Flur, Toiletten, Pausenplatz, Garderoben). Jedoch vermeiden wir zusätzlichen Aktivitäten, die Durchmischungen fördern.

Was die Maskenpflicht für ORS-Schülerinnen und -Schüler betrifft, so gibt es folgende Anmerkungen:

  • Diese Massnahme gilt ab Montag, 2. November 2020. Die Schule stellt den Lernenden die Masken kostenlos zur Verfügung. Die ORS-Schülerinnen und -Schüler erhalten von uns jeweils 10 Masken pro Person und Woche (nach einem halben Tag wechseln und die gebrauchte entsorgen). Selbstverständlich können die Lernenden auch eigene Masken mitnehmen.

Wenn Primarschüler freiwillig Masken tragen wollen, dann können sie dies machen, sie müssen die Maske aber selber organisieren.

Weitere häufig gefragte Themen:

  • Elternabende können durchgeführt werden: Es gilt eine Maskenpflicht, eine Personenanzahlbegrenzung und es werden entsprechend geeignete Räume gewählt. Allerdings werden nur dringend notwendige Veranstaltungen durchgeführt, was via Mail oder Brief kommuniziert werden kann, erfolgt auf jenem Kanal.
  • Elternbesuche können wie bereits einmal erwähnt stattfinden. Es gibt aber definitiv sinnvollere Zeitpunkte als dies jetzt zu machen. Wir bitten Sie deshalb auch hier nur dringend notwendige Besuche zu machen. Die Besuche sind bei der Lehrperson anzumelden, diese entscheidet über den Zeitpunkt und die Durchführbarkeit, zudem dürfen nicht mehrere Eltern gleichzeitig eine Lektion besuchen.
  • Sport im KG und der Primarschule: Es gibt keine Einschränkungen.
  • Sport in der ORS: möglichst keine Kontaktsportarten, Maskenpflicht, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können. Es wird vermehrt Sport im Freien gemacht und alternative Bewegungsformen gewählt werden.
  • Musikschulunterricht: Allgemein gilt, dass bis auf die Jungmusik (zu starke Durchmischung, was das Alter und die Lern- resp. Arbeitsorte der Mitglieder betrifft) alle Angebote für die Schülerinnen und Schüler stattfinden können. Es gelten Schutzmassnahmen (Hygiene, Abstand etc.).
  • Bibliothek (öffentliche Ausleihe): Die Bibliothek ist weiterhin normal offen, es gilt Maskenpflicht für über 12-Jährige.
  • Vereine: Die Gemeinde ist zuständig für die Freigabe von Turnhallen, Musikräumen etc. für Vereine und externe Gruppen. Die Betroffenen werden direkt angeschrieben werden. Es gelten aber mindestens die Vorgaben des Bundes (siehe nachstehendes Plakat und Ausführungen in den FAQ des BAG)
Bundesrat_201028_Plakat

Zugehörige Objekte

Name
BR_201028_FAQ.pdf Download 0 BR_201028_FAQ.pdf